Endlich ist es soweit!

Endlich ist es soweit, die Jubla Kestenholz verreist in ihr langersehntes Sommerlager. Um 08:30 finden sich alle pünktlich auf dem Pfarreiheimplatz ein. Für jemand aussenstehendes mag es ein komischer Anschein gewesen sein, ab ein solch grosser Menge Mafiosi kann man schon ein wenig Angst bekommen. Nach der Begrüssung ging es bereits in die Kirche für den obligaten Reisesegen, welcher uns ein unfallfreies und gesundes Lager bescheren soll.

Anschliessend wurden Gruppenfotos gemacht und das restliche Material verladen. Nach ein paar Abschiedstränen ging es endlich auf die Reise in Richtung Hasliberg. Rund zwei Stunden später sind wir bereits auf dem Hasliberg angekommen. Die Kinder machten es sich auf ihren Rucksäcken gemütlich und genossen ihren Lunch, währendem die Leiter das Material ausräumten.

Nach einer kurzen Siesta ging es sogleich auch mit dem ersten Programmpunkt los. Das Ziel war, das Dorf und die Umgebung zu erkunden und kennenzulernen. Dazu wurden die Kinder und die Leiter in acht Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe erhielt nun ein Foto von einem Ort auf dem Hasliberg. Die Aufgabe bestand nun darin, diesen Ort zu finden, den da versteckten Leiter zu finden und eine Aufgabe zu lösen. Danach erhielt die Gruppe ein neues Foto und die Suche begann von Neuem.

Anschliessend an den Dorf-OL durften die Kinder endlich ihre Zimmer beziehen. Es gab ein paar hitzige Diskussionen, wer wo und neben wem schlafen darf. Sobald diese sehr wichtigen Fragen geklärt wurden, machten sich die Kinder an das Einrichten ihres Zimmers oder sie erkundeten das Haus.

Danach wurden wir zum ersten Mal von unserer Küchencrew herrlich verköstigt. Spaghetti mit Tomatensauce stand auf dem Menuplan. Wem läuft denn hier nicht das Wasser im Mund zusammen?

Der letzte Programmpunkt bestand aus Lagerregeln aufstellen, Ämtliplan vorstellen und Lagerlied erlernen. Die Leiter waren überrascht über die kreativen Regeln, welche die Kinder aufgestellt haben. Schlussendlich mussten die Leiter doch noch ein wenig Einfluss nehmen, damit noch ein wenig seriösere Regeln zusammenkamen. Das Highlight am Abend war definitiv das Lagerlied, welches die Kinder bereits sehr schnell erlernten. Man glaubt es kaum, aber wir haben sogar zwei asiatische Touristen angelockt mit unserem Gesang, welche uns begeistert fotografiert und gefilmt haben!

Zum Abschluss gab es noch feine Kuchen zum Dessert bevor das Bett rief. Um 22:00 Uhr war Nachtruhe! Wir freuen uns bereits auf den morgigen Tag und hoffen alle überstehen ihre erste Nacht in einem fremden Bett. Tagwache morgen Sonntag ist um 7:30 Uhr! Gute Nacht!